5 Gründe, warum ein Blog keine Kunden anzieht

Sie betreiben einen Blog, aber die Kunden bleiben aus? Das kann mehrere Ursachen haben. Im Folgenden stelle ich Ihnen die 5 häufigsten Gründe vor, weshalb die Neukundengewinnung über einen Blog nicht klappt.

1. Fehlende Strategie

Wer nicht weiß, wo er wen mit welchem Content erreichen möchte, kann nur scheitern. Die Grundlage eines Blogs ist immer Klarheit über die eigenen Ziele, und zwar in dieser Reihenfolge:

  • Unternehmensziele
  • Kommunikationsziele
  • Marketingziele
  • Content-Marketing-Ziele

Zum Erreichen dieser Ziele braucht es eine genaue Kenntnis der eigenen Marke, sprich: Die folgenden Fragen müssen sich ohne Schwierigkeiten und noch vor der Erstellung eines Blogs von allen Beteiligten beantworten lassen:

  • Wie lautet unsere Mission?
  • Was verkaufen wir?
  • Was ist unser Alleinstellungsmerkmal?
  • Wen wollen wir mit unseren Inhalten erreichen?

Wenn auch nur bei einer dieser Fragen Unsicherheit oder Unkenntnis auftaucht, hat ein Blog zunächst keinen Sinn. Verschaffen Sie sich also vorab Klarheit über die einzelnen Punkte. Hilfreich hierbei sind Markenworkshops, an denen auch die Verantwortlichen aus den Bereichen Marketing und Vertrieb teilnehmen sollten. Denn bei der Erstellung eines Blogs hat Silodenken keinen Platz.

2. Falsche Zielgruppe

Einer Studie zufolge sind 70 Prozent des von Unternehmen weltweit produzierten Contents irrelevant für die Zielgruppe. Wer sich daher zu wenig Zeit für das Kennenlernen seiner Blogbesucher nimmt, verschleudert Budget.

Der Fokus bei der Content-Produktion sollte stets auf den Bedürfnissen und Problemen der Zielgruppe liegen. Und nicht darauf, was dem Sender gefällt.

3. Schlechte Nutzererfahrung

Wenn Ihre Website mehrere Minuten zum Laden braucht, das Design nicht für Mobilgeräte optimiert ist und der User keine übersichtliche Navigation vorfindet, vergeht verständlicherweise die Lust auf einen Besuch in Ihrem Blog.

Das Nutzererlebnis steht im Vordergrund und sollte so intuitiv und ansprechend wie möglich gestaltet werden.

4. Schlechter Content

Hier darf ich nicht zu ausführlich werden, da ich sonst aus dem Schreiben gar nicht mehr herauskäme. Daher eine kurze Übersicht:

Tabelle: Guter vs. schlechter Content

5. Fehlende Geduld

Geduld ist nicht nur eine Tugend, sondern auch essenziell für den Erfolg eines Blogs. Wer dem Blogaufbau und der Produktion von qualitativ hochwertigem Content keine Zeit einräumt, braucht sich über ausbleibende Neukunden nicht wundern.

Ein Blog ist kein Verkaufskanal. Es geht im Kern um Kommunikation. Starker Content zahlt unter anderem auf diese Ziele ein:

  • Awareness
  • Branding
  • Beziehungsaufbau mit der Zielgruppe
  • Stärkung der Corporate Identity
  • Interne Kommunikation

Zwar lässt sich mit einem Blog viel erreichen. Jedoch braucht es Zeit, Geduld und das Vertrauen in eine vorher klar definierte Content-Marketing-Strategie. Dann klappt’s auch mit den Kunden.

Fazit

Die gute Nachricht zum Schluss: An allen genannten Gründen lässt sich arbeiten. Blogs sind dynamische Kanäle, weshalb sich an mehreren Stellen Änderungen vornehmen lassen. Denn letztendlich müssen der Content und die Website eines Unternehmens dem Kunden gefallen und nützliche Inhalte vermitteln.

Der Newsletter von Benjamin Brückner

bb-newsletter-logo

Erhalten Sie regelmäßig E-Books, Marketing-Tipps und Infos über neue Blogbeiträge. Ihre Daten sind bei mir selbstverständlich geschützt.

Ihre E-Mail-Adresse:

5 Gründe, warum ein Blog keine Kunden anzieht
5 (100%) 19 vote[s]

Vorheriger Beitrag
Content-Marketing: Warum Blogs mehr Unterhaltung brauchen
Nächster Beitrag
5 Tipps für Content-Marketing im B2B

Ähnliche Beiträge

beitragsbild-instagram

Macht Instagram süchtig? Was Nutzer und Marketer wissen sollten

beitragsbild-peinlich-kommunikation

Peinlich! 10 Pannen in der Kommunikation

Mehrwert komm raus, du bist umzingelt

Mehrwert komm raus, du bist umzingelt

3 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Das sind durch die Bank wertvolle Tipps – und meiner Ansicht nach auch tatsächlich alle, die wichtig sind, um einen Blog für die Leser (das können auch Kunden sein) interessant zu gestalten.

Wenn die Liste nach Prioritäten geordnet werden müsste, würde ich den vierten Punkt an die erste Stelle setzen – und die Überschrift doppelt und dreifach unterstreichen. :-)

Antworten

Hallo Benjamin,
die Gründe sind in “freier Wildbahn” im Überfluss anzutreffen. Auch aus eigener Erfahrung und aus Kundenprojekten kenne ich einige der Gründe sehr gut. Vor allem der Grund mit dem Content ist eine starke Herausforderung, die zu meistern ist ?
Beste Grüße. Ralph

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü