Was ist „wikiHow“?

Kennen Sie die Webseite wikiHow? Klingt ein bisschen nach Wikipedia, oder? Damit liegen Sie gar nicht mal so falsch. Nur, dass es bei wikiHow nicht darum geht, was es auf der Welt gibt, sondern wie etwas gemacht wird.

Was ist wikiHow?

wikiHow ist ein Portal, das Anleitungen für jede Lebenslage bietet. Im deutschen Sprachraum ist das Phänomen noch nicht so weit verbreitet wie sein englisches Pendant. Das Motto auf der Homepage von wikiHow lautet:

„Wir wollen, dass die Welt weiß wie alles gemacht wird. Mach mit!“

Wie funktioniert das?

Das Prinzip ist dasselbe wie bei Wikipedia. Jeder kann sich in dem Portal registrieren und einen Artikel schreiben bzw. bearbeiten. Um Dopplungen zu vermeiden, wird der geplante Name des Beitrags zuvor auf Ähnlichkeiten mit bereits existierenden Inhalten überprüft.

Welche Themen gibt es auf wikiHow?

So gut wie alles eignet sich zum Thema. Hier ein paar Artikel, die es tatsächlich zu einer Veröffentlichung bei wikiHow geschafft haben:

Diese lustige Liste ließe sich beliebig lang fortführen. Wer jetzt denkt, bei wikiHow handle es sich um eine nicht ernst gemeinte Spaß-Plattform, der irrt. Neben den humorvollen Anleitungen bietet das Portal eine Fülle von sehr nützlichen Artikeln, wie zum Beispiel:

Diese Artikel sind der Mehrwert, um den sich so viele Webseiten-Betreiber reißen. Und hier finden wir diesen Unique-Content kostenlos auf einer seriösen Webseite.

Wie ist die Qualität von wikiHow?

wikiHow ist eine dynamische Plattform, die genau wie Wikipedia von den Beiträgen ihrer User lebt. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass Laien über ein Thema schreiben. Wir können also nicht dieselben Qualitätsstandards anlegen wie in einem Fachjournal oder einem Handwerker-Kurs. Dennoch gibt es genügend Experten auf wikiHow, die mit Hintergrundwissen über Themen schreiben.

Tipp: wikihow gibt es auch als App für Android und iOS. Neben den Artikeln werden Step-by-step-Videos und Bildstrecken angeboten. Nutzer der App können favorisierte Artikel für später mit einem Lesezeichen versehen.

Ein wesentliches Element für wikiHow ist die Qualitätsverbesserung. Die Community geht davon aus, dass jeder Artikel nachträglich durch Fachkundige verbessert wird. Sämtliche Änderungen lassen sich dann in einem Verlauf nachverfolgen.

wikiHow selbst schreibt zu diesem Thema:

„wikiHow ist ein Gemeinschaftsprojekt um den weltweit größten und qualitativ hochwertigsten Ratgeber zu erstellen und zu teilen. Stell dir vor, jeder auf der Erde hätte einen fachkundigen Trainer, der ihm beibringen könnte, wie man irgendetwas macht. Im Endeffekt sollte unser Ratgeber korrekte Anleitungen zu eigentlich jedem vorstellbaren Thema enthalten. Diese frei verfügbaren Information werden Millionen von Leben verbessern.“

Fazit

wikiHow ist eine großartige Plattform für Themen, die von den meisten Blogs und Magazinen gar nicht oder viel zu stiefmütterlich behandelt werden. Besonders spannend ist, dass die deutsche Community noch im Aufbau zu sein scheint. Es gibt also noch viele Themen, über die man schreiben kann!

Vorheriger Beitrag
Das Improvisationstheater: „sowieso da“ in Aktion
Nächster Beitrag
5 Tipps für mehr Konzentration

Ähnliche Beiträge

beitragsbild-schreibtools-effizienz

Gastbeitrag: „15 großartige Schreibtools, mit denen Sie Ihre Effizienz steigern“

beitragsbild_falsches_bild.jpg

Lesetipp: Wie dein falsches Bild von mir (Felix Mennen)

beitragsbild-ergonomisch-produktiv-home-office

Ergonomisch und produktiv im Home-Office arbeiten [Anzeige]

3 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Avatar
    eh okay halt
    25. März 2017 10:56

    Im Prinzip gut, jedoch sollten bei psychischen und körperlichen Krankheiten Profis drüber schauen. Es ist zum Teil grässlich rückständig.

    Antworten
  • Avatar
    Peter Bertram
    5. Juni 2019 16:31

    Vom Ziel her ist wikiHow meiner Meinung eine sehr gute Sache, nur fürchte ich, dass im all-gemeinen, täglichen Gebrauch das Ziel nicht ganz durchzuhalten ist. Dabei ist das Problem nicht das Ziel, sondern der Mensch, der sicher gute Qualitäten hat, aber leider auch seine großen Schwächen. Aber vorher unken gilt nicht. Ich probiere es einfach einmal aus. Mal sehen, ob ich dabei bleiben kann.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü