Social Media Marketing: 4 Tipps, um Zeit zu sparen

Social Media Marketing ist sowohl für kleine als auch große Unternehmen wichtig, um Kunden zu gewinnen. Doch die vielen verschiedenen Kanäle zu bespielen, frisst jede Menge Zeit. Daher gebe ich in diesem Artikel 5 Tipps, mit denen Sie die sozialen Netzwerke zeitsparend und effektiv für sich nutzen.

1. Mit Plan vorgehen

Um im Social Media Marketing den Überblick zu behalten, brauchen Sie einen Plan. Erarbeiten Sie daher eine Social-Media-Strategie aus, in der Sie die folgenden Punkte klären:

  • Welche Kanäle möchte ich bespielen?
  • Wie oft und wann will ich posten?
  • Was möchte ich posten (Links zu eigenen Blogartikeln, Umfragen, Gewinnspiele etc.)?
  • Wie viel Zeit steht mir bzw. meinen Mitarbeitern dafür zur Verfügung?

Definieren Sie weiterhin Ziele für Ihre Social-Media-Aktivitäten. Diese können sein:

  • Steigerung der Markenbekanntheit
  • Markenbindung
  • Interaktion mit der Zielgruppe
  • Leads

Wichtig ist, dass jeder Ihrer Social-Media-Post auf mindestens eines dieser Ziele einzahlt. Nutzer loggen sich bei Facebook & Co. ein, um sich zu informieren oder unterhalten zu lassen. Als Unternehmer ist es auf der anderen Seite Ihr Job, genau diesen Wunsch nach Informationen und/oder Unterhaltung zu stillen.

2. Tools nutzen

Die passenden Tools für Social Media Marketing zu finden, kann zur zeitraubenden Qual werden. Um Ihnen die Suche zu erleichtern, stelle ich Ihnen meine Tools für die tägliche Arbeit mit Social Media vor.

Hootsuite

Mit Hootsuite lassen sich Postings im Voraus planen. Die Basisversion Hootsuite Free ist kostenlos. Mit dieser können Sie:

  • 1 Nutzer registrieren
  • Social Media-Profile verknüpfen
  • 30 Nachrichten vorausplanen

Sie brauchen mehr Social Media Power? Dann buchen Sie einen der Tarife.

Hootsuite-Tarife

Die Tarife der Hootsuite schalten mehr Social-Media-Profile und Funktionen frei. | © Hootsuite

Besonders gut gefällt mir, dass die Hootsuite sich sehr leicht bedienen lässt, jederzeit übersichtlich bleibt und dabei trotzdem perfekt für professionelles Social Media Marketing geeignet ist. Darüber hinaus können Sie aus einem Fundus an lizenzfreien Fotos und Grafiken für Ihre Postings wählen. Hootsuite ist nämlich mit der Bilddatenbank des kostenlosen Anbieters Pixabay verknüpft.

Blog2Social

Mit Blog2Social sind Sie mindestens genauso effizient wie mit Hootsuite. Zumindest dann, wenn Sie wie ich WordPress nutzen. Denn Blog2Social bietet ein eigenes Plugin, welches Sie bequem in Ihr CMS integrieren können.

Ein weiterer Vorteil von Blog2Social: Das Tool wurde von der in Deutschland ansässiges Adenion GmbH entwickelt, welche wichtige Datenschutzrichtlinien bei der Entwicklung berücksichtigt hat. Weiterhin können Sie sich bei Problemen an den deutschsprachigen Support wenden.

Blog2Social-Tarife

Wie auch die Hootsuite setzt Blog2Social auf ein mehrstufiges Preismodell, allerdings sind die Tarife deutlich günstiger. | © Blog2Social

Blog2Social können Sie auch in der Web-Applikation nutzen, wenn Sie nicht mit WordPress arbeiten. Als in WordPress integriertes Plugin finde ich das Tool jedoch praktischer, weil es einen zusätzlichen Login und damit Zeit spart. Darüber hinaus können Sie Autopostings planen, sobald Blogartikel live gehen. Auch dadurch wird Ihr Social Media Marketing noch effizienter.

Social-Media-Kalender

Timing ist entscheidend in Social Media. Posten Sie Ihren Content also nicht irgendwann, sondern passend zu Feiertagen, Messen und anderen wichtigen Events. Entsprechende Termine, Infos und Expertentipps finden Sie im Social-Media-Kalender aus dem Hause Adenion, aus dem auch das weiter oben genannte Tool Blog2Social stammt.

Social Media Kalender 2020 Blog2Social

Den Social-Media-Kalender von Blog2Social gibt es sowohl in der Webansicht als auch zum Download. | © Blog2Social

In Verbindung mit dem Blog2Social-Planungstool verfügen Sie über eine mächtige Kombination für Ihr Social Media Marketing. Für Einsteiger könnte das Ganze noch etwas viel auf einmal sein. Lassen Sie sich daher ruhig Zeit mit den beiden Tools, denn je planvoller und strukturierter Sie beginnen, desto schneller und nachhaltiger werden sich auch Erfolge zeigen.

Tailwind

Pinterest ist eine der effektivsten Plattformen für Social Media Marketing. Leider wird sie trotz erfolgreichem Börsengang und über 7 Millionen aktiven Nutzern allein in Deutschland nach wie vor unterschätzt.

Doch es lohnt sich, bei Pinterest aktiv zu werden. Insbesondere dann, wenn Sie unternehmerisch in einem der folgenden Bereiche aktiv sind:

  • Inneneinrichtung
  • Bekleidung
  • Food & Health
  • DIY

Inzwischen wird Pinterest aber auch für andere Themengebiete immer attraktiver. Allerdings ist die Erstellung und Planung von Pins ein zeitaufwendiger Prozess. Der zweite Teil des Vorhabens lässt sich mit dem Planungstool Tailwind abkürzen.

Tipp: Hier finden Sie eine genaue Anleitung für die ersten Schritte bei Pinterest. Darin stelle ich auch ein Tool vor, mit dem sie innerhalb von Minuten schicke Pins erstellen.

Nicht nur Pinterest-Postings lassen sich mit Tailwind vorausplanen. Auch für Instagram können Sie einen Plan einrichten.

Tailwind

Mit Tailwind können Sie Pinterest- und Instagram-Postings vorausplanen und so mehrere Stunden wöchentlich sparen. | © Tailwind

Der große Nachteil bei Tailwind ist, dass Sie für jedes Pinterest- und Instagram-Profil einen neuen Account einrichten müssen. Das finde ich bei einer Monatsgebühr von 9,99 $ bei jährlicher Zahlungsweise recht happig.

Tailwind-Tarife

Tailwind ist eines der effektivsten Tools für die Planung von Pinterest- und Instagram-Postings. Allerdings sind die Tarife kostspielig. | © Tailwind

Bei monatlicher Zahlungsweise wird es noch teurer: Dann werden 14,99 $ pro Monat fällig. Sie sollten sich daher gut überlegen, ob Sie Pinterest wirklich für Ihr Social Media Marketing brauchen. Falls ja, dann sollten Sie die Nutzung von Tailwind aber unbedingt in Erwägung ziehen.

Neben der Vorausplanung von Pins können Sie nämlich noch weitere Funktionen wie den Smart Loop nutzen. Dieser bewirkt, dass Sie Pins nach dem Rotationsprinzip regelmäßig löschen und wieder neu in Ihren Boards ausspielen. Dadurch werden Ihre Pins bei Pinterest immer wieder frisch in die Feeds der Nutzer gespült.

Und sie können sich in sogenannten Tribes organisieren. Das sind Gruppen, die sich durch ähnliche Interessen bei Tailwind zusammenfinden. Mitglieder in den Tribes pinnen und repinnen ihre Pins gegenseitig, wodurch Sie Ihre organische Reichweite pushen.

Wer Pinterest also für sein Social Media Marketing braucht, für den lohnt sich die Investition in Tailwind definitiv.

All Hashtag

Hashtags helfen Ihnen dabei, die Reichweite Ihrer Social Media Postings zu steigern. Entscheidend ist jedoch, dass Sie thematisch sinnvolle Hashtags einsetzen und nicht einfach irgendwelche. Nur dann erhalten Sie auch relevante Reichweite, weil Sie Ihre Zielgruppe erreichen.

Klicks und Likes von irgendwem sind nicht das Ziel. So ist es besser, zehn potenzielle Kunden durch Social Media Marketing zu Ihrem Angebot zu führen als 1.000 Nutzer, von denen niemand etwas mit Ihrem Unternehmen anfangen kann.

In diesen sozialen Netzwerken sind Hashtags wichtig:

  • Instagram
  • Pinterest
  • LinkedIn

Auch bei Facebook sind immer wieder Hashtags zu sehen. Facebook selbst rät jedoch von deren Verwendung ab.

Wie aber finden Sie nun passende Hashtags zu Ihrem Thema? Mit dem kostenlosen Tool All Hashtag zum Beispiel. Geben Sie einfach in den Suchschlitz ein Schlagwort ein und das Tool zeigt Ihnen die beliebtesten Hashtags zu diesem Thema an. Außerdem erhalten Sie Vorschläge, die den Top-Hashtags ähnlich sind.

Auch wenn die Website auf Englisch ist, spielt die Sprache keine Rolle. Geben Sie einfach einen deutschen Suchbegriff ein und Sie bekommen deutschsprachige Hashtag-Empfehlungen. Diese können Sie ganz bequem kopieren und in Ihren Social Media Post einfügen.

3. Nie die Zielgruppe vergessen

Sie haben nun einen Plan und Tools, um mit Social Media Marketing durchzustarten. Wichtig hierbei ist, dass Sie niemals, niemals, niemals Ihre Zielgruppe vergessen. Wie Sie Zielgruppen definieren, erfahren Sie in diesem Artikel bei Zielbar.

Sie müssen die Mediennutzungsgewohnheiten Ihrer Zielgruppe genau kennen: In welchen Netzwerken und zu welchem Zweck hält diese sich dort auf? Ein Manager wird mit hoher Wahrscheinlichkeit bei LinkedIn und Xing aktiv sein, um Geschäftskontakte zu pflegen und neu aufzubauen. Ein Azubi dagegen wird mehr Zeit bei mit TikTok, Snapchat und Instagram verbringen.

Erst wenn Sie dieses fundamentale Wissen haben, sollten Sie damit beginnen, Ihre Social-Media-Kanäle aufzubauen. Kommen wir nun zu einem weiteren Zeitfresser, den Sie für mehr Effizienz eliminieren können.

4. Weg mit Push-Notifications

Push-Notifications sind Hinweise, die auf Ihrem Desktop oder mobilen Endgerät erscheinen, wenn sich irgendetwas in einem Ihrer Social-Media-Kanäle tut – sei es ein Kommentar oder ein Like auf eines ihrer Postings. Für professionelle Social Media Manager, die den ganzen Tag mit Twitter, Instagram, Facebook usw. arbeiten, mag das sinnvoll sein. Obwohl ich selbst dann den Sinn dieser permanenten Benachrichtigungen aufgrund des hohen Ablenkungspotenzials in Zweifel ziehen würde.

Denn Push Notifications reißen Sie immer wieder aus einer Aufgabe heraus, der Sie gerade nachgehen: eine E-Mail schreiben, eine Folie in Power Point erstellen oder ein Angebot vorbereiten. Das kostet jede Menge Zeit und wir brauchen der Wissenschaft zufolge 20 Minuten, um uns nach einer Ablenkung wieder in eine Aufgabe einzufinden.

Daher mein Tipp: Deaktivieren Sie die Notifications komplett. Loggen Sie sich stattdessen gezielt und zu festen Tageszeiten ein, um Social Media Marketing zu betreiben. Ein wenig Disziplin gehört eben dazu.

Social Media Marketing: Die Dinge einfach halten

Zeitsparendes Social Media Marketing basiert auf einer Strategie, die sich an Ihrer Zielgruppe und deren Nutzungsgewohnheiten orientiert. Finden Sie heraus, auf welchen Plattformen sich Ihre potenziellen Kunden und Geschäftspartner aufhalten – und zu welchem Zweck. Wählen Sie dann zügig aus den obigen Tools diejenigen aus, die Ihnen beim regelmäßigen Posten weiterhelfen und lassen Sie sich nicht ablenken. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und Spaß in Social Media!

Infografik: 5 Tipps für Social Media Marketing

Infografik-Lean-Social-Media-Marketing
Vorheriger Beitrag
Ergonomisch und produktiv im Home-Office arbeiten [Anzeige]

Ähnliche Beiträge

beitragsbild-warum-lesen-wir

Warum lesen wir?

Blog erstellen: 14 Tipps für den Blog-Erfolg

Blog erstellen: 14 Tipps für den Blog-Erfolg

beitragsbild-konstruktive-kritik

Konstruktive Kritik: So merken Sie, ob Sie zu Recht kritisiert werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü