Suche
  • Autor & Redakteur
  • Tel.: +49 341 26 57 00 15
Suche Menü

Interview: Tanja Rörsch (mainwunder)

Portrait von Tanja Rörsch

Buchbesprechung, Marketing oder Vernetzung mit der Branche: Mit ihrer Agentur mainwunder unterstützt Tanja Rörsch Autoren dabei, bekannter zu werden. Im Interview verrät sie, warum einzelne Aktionen und ein Messeticket dafür nicht ausreichen.


Warum brauchen Autoren deiner Meinung nach die Unterstützung einer PR-Agentur?

Erst einmal: Autoren brauchen vor allem Marketing. Wer heute Bücher veröffentlicht und damit Geld verdienen möchte, der kommt um Marketing nicht drum herum. Marketing ist aber nicht gleich Marketing – die Buchbranche ist speziell, die Bedingungen, aber auch die Möglichkeiten haben sich in den letzten Jahren vehement verändert.

Wir haben mit einem neuen Typ von Lesern zu tun, ich bezeichne sie als die „vernetzten Leser“, die sich erst einmal die Bewertungen über ein Buch durchlesen, bevor sie es kaufen und selbst offen bewerten.

Und die sich durch die Flut an neuen Veröffentlichungen auch schnell beeinflussen lassen – negativ wie positiv.

Warum brauchen Autoren jetzt eine PR-Agentur? Letztlich erlebe ich es täglich, dass Autoren bei mir anfragen, die hier und da schon was gemacht haben – es aber entweder gar keinen Erfolg hatte oder nicht nachhaltig. Vielen fehlen auch Ideen oder eine klare Linie. Sie kennen oft die Möglichkeiten nicht, vielleicht nicht einmal ihre Zielgruppe. Ich bin der Meinung, wer groß werden will, braucht eine Stimme, die für ihn einsteht und Großes umsetzt. Jemand, der sondiert, der verhandelt und genau das an Aktionen macht, das zur eigenen Positionierung passt. Am Ende braucht alles auch eine rote Linie, eine strategische Struktur und jemanden, der eine starke Marke – den Autor selbst – aufbaut.

Was können und dürfen die Autoren von dir erwarten?

In jedem Fall nicht nur Theorie.

Als ich mainwunder gegründet habe, wollte ich eine andere Agentur als die üblichen PR-Agenturen, die sich in Konzepten verlieren und nicht nah am Kunden sind.

Ich bin eine Macherin, es gibt kein Problem, das nicht lösbar ist und ich gebe für meine Autoren jeden Tag mehr als 100%. Es geht heute nicht mehr, dass man nur einen Teil anbietet, z.B. nur Pressearbeit oder nur Messeunterstützung.

Autoren brauchen das Rundumpaket, von Social Media über Blogger Relations bis zur strategischen Positionierung – von der ersten Veröffentlichung bis zum Markenbuilding. Neben der täglichen Unterstützung und Beratung biete ich inzwischen eine Powerberatung, Online-Kurse, Challenges und ein Rundumsorglos-Paket an. Denn jeder steht an einem anderen Punkt und braucht etwas anderes. Wer mehr wissen will, kann sich auf meiner Website umschauen.

Welche Genres vertrittst du?

Ich vertrete alle Genres aus Belletristik und Sachbuch. Liebesromane, Krimis, Thriller, Fantasy u.s.w. Ich arbeite auch mit Unternehmern, die sich mit einem Buch in ihrer Branche positionieren wollen. Die auch DVDs, Webinare und Online-Kurse entwickeln wie Trainer, Coaches oder spirituelle Lehrer. Dabei geht es dann nicht um reines Buchmarketing, sondern – wie auch bei den Belletristik-Autoren – um die Vermarktung des Menschen. Neben Autoren betreue ich auch die Unternehmenskommunikation und das Marketing von Verlagen.

Folgst du einer festen Linie oder erarbeitest du eine Strategie anhand der Persönlichkeit der Autoren?

Wenn ich Anfragen bekomme, will ich erst einmal ein Gefühl dafür bekommen, wer der Mensch ist, was seine Stärken sind, was er für eine Persönlichkeit hat. Meist lese ich auch die Bücher, bevor ich sie vermarkte. Dadurch bekomme ich Ideen. Je nachdem, ob ich für einzelne Projekte oder für langfristigen Support gebucht werde, habe ich eine Strategie oder Projektziele.

Wie entdeckst du talentierte Schreiber?

Ich bin kein Literaturagent und kein Lektor. Ich bewerte den Inhalt nur anhand der Qualität (gab es ein Lektorat etc.), da diese wichtig für die Vermarktung ist. Ich kann keine Bücher vertreten, die vor Rechtschreibfehlern strotzen oder schlimme Cover haben. Da muss man dann auch mal Klartext reden und das mache ich auch.

Kann man sich bei dir auch mit einem Exposé vorstellen?

Eine E-Mail reicht vollkommen. Ich mache mir dann schon sehr schnell ein Bild. Im ersten Telefonat erfahre ich schon viel über die Werke, den Autor, Ziele, Wünsche, was schon gemacht wurde usw. – das frage ich alles ab.

Falls der Autor einen Verlagsvertrag hat: Stimmst du dann das Marketing gemeinsam mit dem Verlag ab?

Unbedingt! Die Verlage und ich sind Partner – wir arbeiten für die gleiche Sache: Wir wollen, dass der Autor erfolgreich Bücher verkauft. Von der Positionierung über das Corporate Design bis zur Kommunikation mit dem Leser und Messeplanungen muss eine Linie gefahren werden.

Arbeitet ihr auf konkrete Verkaufszahlen hin?

Wir arbeiten vor allem immer auf ein Wachstum hin – es geht nicht allein um Verkaufszahlen, auch um mehr Leser, mehr positive Rezensionen, mehr Follower in den sozialen Netzwerken, mehr Lesungen, mehr Presseartikel, mehr Präsenz auf der Messe. Je nachdem was wir wie angehen – ob einzelne Projekte oder die Rundum-Unterstützung, gibt es unterschiedliche Ziele.

Eigentlich unterscheidet man zwischen kurzfristigen Zielen (die erfolgreiche Social-Media-Kampagne, die XY neue Leser oder Reichweite gebracht hat) oder langfristige Ziele (Imageaufbau, Aufbau der Fan-Community, konstant-wachsende Vorbestellungen usw.). Die Erwartungen müssen natürlich realistisch bleiben, Marketing ist keine Eintagsfliege.

Was muss ein Buch für dich haben, damit es das Potenzial hat, erfolgreich auf dem Markt zu sein?

Ein Buch muss einen einzigartigen Titel haben, ein Cover auf Verlagsniveau, einen mitreißenden Klappentext und einen guten Preis. Und es braucht – genauso wie der Autor – konsequent Marketing.  All das gibt’s bei mir, ich mache – zusammen mit meinen Kollegen aus Buchcoverdesign, Lektorat, Lesungen usw. – aus jedem Buch ein kleines Wunder <3. Der Name verpflichtet!

Bildquelle: Tanja Rörsch

Schreiben Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.